Tipps für Eltern2017-12-29T13:22:17+00:00

Tipps für Eltern

Unter Schulfähigkeit – früher auch als Schulreife bezeichnet – fasst man Voraussetzungen zum Zeitpunkt der Einschulung zusammen, die von der Schule als Voraussetzungen für den Unterricht gewünscht werden. Die Schulfähigkeit ist keine eindeutig feststellbare Eigenschaft eines Kindes, sondern hängt von verschiedenen Faktoren ab. Diese Fähigkeiten sollten so weit entwickelt sein, dass das Kind mit einer guten Lern- und Arbeitshaltung erfolgreich in der Schule starten kann. Das heißt aber nicht, dass ein “schulfähiges” Kind alle unten aufgezählten Anforderungen erfüllen muss. Sollten allerdings viele dieser Merkmale fehlen, wäre es ratsam, sich rechtzeitig mit den Erzieherinnen und ggf. unseren Kooperationslehrerinnen Frau Bechtle und Frau Walz-Ziegler zu beraten, um gemeinsam die Bedürfnisse des Kindes heraus zu finden.

Wir sind offen für Inklusion. Wir sind offen für alle Kinder. Deshalb möchten wir Ihnen gerne helfen, den für Ihr Kind passenden Weg gemeinsam zu finden. Sprechen Sie mit uns!

Kriterien für Schulfähigkeit:

1) Körperliche und gesundheitliche Voraussetzungen

  • ein Seh- und Hörvermögen, das dem Kind (ggf. mit Hilfsmitteln und unterstützenden Maßnahmen) ermöglicht, die Lerninhalte der jeweiligen Klassenstufe altersentsprechend zu erfassen, umzusetzen und anzuwenden
  • altersgerechte Körperbeherrschung (gehen, hüpfen, springen, Treppensteigen, klettern, balancieren, Gleichgewichtssinn)
    • altersgerechte Feinmotorik (z.B. Reißverschluss öffnen und schließen,
    • Stifthaltung, Umgang mit Schere / Klebstoff, Ball fangen und werfen, Papier reißen, …)
    • physische Belastbarkeit
      Untersuchung durch Kinderarzt und/oder Gesundheitsamt

2) Geistige Fähigkeiten

  • Konzentrationsfähigkeit (15 – 20 Minuten), nicht ablenken lassen
  • Neugierde
  • altersgemäßes Gedächtnis (kleine Aufgaben merken und ausführen können)
  • altersgemäße Denkfähigkeit (Oberbegriffe kennen, sortieren, …)
  • Farben, Größen und Muster unterscheiden können
  • eigene Gedanken / Ideen / Strategien entwickeln
  • Zusammenhänge erkennen
  • Phantasie entwickeln
  • deutliche, verständliche Aussprache
  • Bildung vollständiger Sätze
  • Geschichten nacherzählen können
  • Erkennen der Lautstruktur
  • der aktive und passive Wortschatz sind der Schlüssel zur Welt!
  • Zahlen- und Mengenverständnis im Zahlenraum von 1-6
  • Würfelbilder spontan erkennen können
  • Erkennen von: klein, groß, gleich
  • geometrische Grundformen erkennen
  • Nachlegen von vorgegebenen Mustern oder Reihen

3) Soziale und emotionale Fähigkeiten

  • Motivation und Lerninteresse
  • Arbeitsfähigkeit trotz Ärger oder Freude (Arbeitshaltung)
  • Anstrengungsbereitschaft
  • sich Problemen stellen können
  • angemessene Reaktion auf Erfolg / Misserfolg, Konfliktverarbeitung
  • Herausforderungen annehmen
  • Entwicklung von Selbstvertrauen, Zutrauen in eigene Fähigkeiten entwickeln
  • Spielregeln beachten, verlieren können
  • Gruppenfähigkeit, Kooperationsbereitschaft
  • Zuhören können
  • Kontaktfähigkeit
  • Rücksichtnahme (andere nicht stören / ablenken)
  • Akzeptanz und Toleranz
  • Konflikte verbal lösen können
  • sich auf neue, unerwartete Situationen einstellen können
  • emotionale Selbständigkeit (z.B. sich von den Eltern lösen können)

4) Lebenspraxis

  • Name und Adresse kennen
  • sich alleine an- und ausziehen können
  • alleine auf die Toilette gehen können
  • selbstständig essen können
  • Verkehrsregeln beachten
  • den Schulweg kennen
  • Ordnungsregeln einhalten
  • Gesprächsregeln einhalten

Tipps für Eltern, nicht nur von Schulanfängern

Anreize zum Lernen geben (Vorlesen)

  • den Schulweg ablaufen
  • positive Einstellung zur Schule fördern
  • einfache Aufgaben übertragen (Blumen gießen, …)
  • „live leben“ (gemeinsame Ausflüge, Wanderungen, Museumsbesuche, …)
  • kein Fernseher im Kinderzimmer!
  • ausreichend Schlaf (11-13 Stunden!)
  • gesundes Essen
  • Kind auch einmal unbeaufsichtigt (!) draußen spielen lassen
  • nicht zu viele Spielsachen
  • auch einmal „Nein“ sagen
  • Zeit fürs Kind aufbringen

Buch-Tipp: Donata Elschenbroich, Weltwissen der Siebenjährigen