//Hector-Kinderakademie
Hector-Kinderakademie2017-12-20T12:53:56+00:00

Leider ist unsere Hector-Kinderakademie seit dem 31. Juli 2015 „Geschichte“. Zunehmend haben sich weniger Kinder zu den Kursen angemeldet, sodass wir mit größtem Bedauern unsere Hector-Kinderakademie, die dank der großartigen Unterstützung durch die Hector-Stiftung, die bundesweit in dieser Form einmalig ist, schließen mussten.

Die Einrichtung an unserem Standort hat sehr vielen Kindern eine optimale Förderung und Forderung ermöglicht, die sonst nicht denkbar gewesen wäre. Dafür bedanken wir uns im Namen der Kinder von Herzen.

Wir sind allen sehr dankbar, die uns die Möglichkeit eröffnet haben, unsere Kinderakademie als Hector-Kinderakademie fortführen zu dürfen. Wir wissen die materielle, aber auch die ideelle Unterstützung sehr zu schätzen. Unser Dank gilt an erster Stelle Herrn Dr. Hector sowie dem Vorstand der Hector-Stiftung II. Des Weiteren danken wir Frau Engemann, Herrn Prof. Hasselhorn und Herrn Prof. Trautwein, Herrn Böhme, Herrn Brugger vom Städtetag Baden-Württemberg, den Vertretern des Gemeindetags, dem Schulträger Neckarsulm und der Landeskoordinatorin Frau Simmat für das Vertrauen und die Unterstützung unserer Hector-Kinderakademie.

Ein ganz besonderer Dank gilt auch Frau Walz-Ziegler, die eine fabelhafte Geschäftsführerin unserer Hector-Kinderakademie war!

23.2.2017 / Brugger

Von der Kinderakademie zur Hector-Kinderakademie – ein kurzer Rückblick

Im Schuljahr 2003/04 startete der damalige Geschäftsführer Hans Peter Brugger mit der Kinderakademie an der Neubergschule Neckarsulm. Das erste Kursangebot umfasste 9 Kurse aus den Bereichen MINT, Sprache, Musik und Kunst. Bereits damals wurde ein naturwissenschaftlicher Schwerpunkt deutlich.
Die Zahl der Kursangebote stieg stetig an, so dass wir pro Halbjahr 38 – 40 Kurse für hoch begabte, besonders kreative und motivierte Grundschulkinder anbieten konnten. Dieses große Kursangebot ließ sich nur durch die finanzielle Unterstützung der Hector Stiftung II realisieren.

Unsere Kurse waren mehrheitlich (ca. 70%) aus dem Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.

Dies sind z.B. Technik-Experimente im TEK-Point an der Neubergschule (Wir bauen ein Computergesteuertes Auto). In diesem Kurs werden mit den Mindstorms-Baukästen von Lego beliebige Autos gebaut und am Ende programmiert.

Ein weiterer Kurs aus diesem Bereich ist der Kurs „Eine Klo-Rolle fliegt“. Es werden Modellraketen aus Pappe, ausgestattet mit Treibsatz und Fallschirm, gebaut. Am Gipfelpunkt ihres Fluges in ca. 100-300 m Höhe wirft die Rakete ihren Fallschirm aus und kehrt langsam zur Erde zurück.
Relativ neu im Programm ist ein Kurs für Klasse 1 und 2: Mikroskopieren. Die Kinder lernen den Umgang mit dem Mikroskop und untersuchen „kleine Monsterchen“ in Pfützen, Blumenvasen, …

Der zweitgrößte Teil umfasst die Angebote aus dem künstlerischen Bereich. Seit vielen Jahren im Programm ist der Kurs „Fotografieren – aber richtig“. Die Kinder lernen wie ihnen „Meisterfotos“ gelingen und wie sie richtig am Computer bearbeitet werden können.
Außerdem bietet eine Lehrbeauftragte der erste Stunde Kurse zu den großen Meistern an. Diese wechseln jedes Schuljahr von „Picasso und seine Tiere“ über „Claude Monets Seerosenbilder“ zu „Hundertwassers Märchenbilder“.
Im musikalischen Bereich wurden viele Jahre Musikinstrumente selbst gebastelt und damit musiziert. Mittlerweile trommelt die Dozentin mit den Kindern auf unterschiedlichen Trommeln, wie z.B. Cajon, Djembe, … „Krach machen – aber richtig!“ nennt sich dieser Kurs.
Seit dem Schuljahr 2010/11 können auch Kindergartenkinder Kurse der Hector-Kinderakademie an der Neubergschule besuchen. Die Zielgruppe sind 4-6jährige, die Kurse aus dem Themenbereich MINT auswählen können. Z.B. Experimente im Forscherlabor, Entdeckungen im Zahlenland oder Sensorik – Mit allen Sinnen genießen. Diese Kurse werden sehr gut angenommen und viele dieser Kindergartenkinder kommen auch als Schulkinder wieder zu Kursen der Hector-Kinderakademie.

Die Anmeldung der Kindergartenkinder erfolgt ausschließlich über die Erzieherinnen und nicht über die Eltern. Voraussetzung für eine Teilnahme ist auch hier die Einverständniserklärung zur Mitarbeit an der wissenschaftlichen Begleitung.
„Talentschmiede für kleine Genies“. So lautete die Überschrift eines Zeitungsartikels, der 2004 in der Heilbronner Stimme erschien und über die Arbeit der Kinderakademie an der Neubergschule berichtete. Mittlerweile sind es tausende Kinder, die Kurse in dieser „Talentschmiede“ besucht haben. Und wir können sicher sagen, dass mehrheitlich die „richtigen“ Kinder die Kurse beleben: Kinder, die nicht nur kreativ denken und handeln können, sondern die sich auch mal durch schwierige Aufgabenstellungen „durchbeißen.